P. Fr. Paulus M. de Loë
*1866 – †1919

Fr. Paulus von Loë wurde am 31. März 1866 als Freiherr von Loë auf Schloss Wissen bei Kevelaer geboren. Er war Schüler der Jesuiten in Feldkirch. Er studierte Philosophie und Theologie in Münster und Eichstätt. 1887 trat er in Venlo in den Orden ein. Die Profess legte er am 15. November 1888 ab. Am 1. Januar 1891 wurde er in Löwen zum Priester geweiht. Er dozierte in Venlo und Düsseldorf. 1907 erhielt er die Ernennung zum Magister der Theologie. Von 1902-1903 und dann von 1906-1909 war er Prior in Düsseldorf. Er leitete er das Generalstudium der Provinz als Regens von 1912-1919. Er begründete und förderte durch seine Mitarbeit die „Quellen und Forschungen zur Geschichte des Dominikanerordens in Deutschland“. Die von ihm verfaßten Hefte 1 und 4 sind grundlegend für alle weiteren Forschungen auf diesen Gebiete. Während des Ersten Weltkrieges war er Verwundetenseelsorger in Düsseldorf-Heerdt. Infolge eines Schlaganfalls starb er am 19. Juni 1919 in Düsseldorf und wurde auf dem Südfriedhof begraben.

Fr. Paulus zeichnete sich aus durch große Klugheit und eine geradezu grenzenlose Herzensgüte. Seine Verdienste und sein Andenken werden im Heft 18 der „Quellen und Forschungen zur Geschichte des Dominikanerordens“ der Nachwelt lebendig erhalten.